Die Sonne im Zentrum

Die Sonne ermöglicht alles Leben auf der Erde – sie ist unsere grossartige Energielieferantin. Solarenergie, Wasserkraft, Windkraft, Holz aus den einheimischen Wäldern, Pellets von den lokalen Herstellern und Lieferanten, Biogas vom Bauern, Umweltwärme. Der konsequente und kombinierte Einsatz der erneuerbaren Energien muss und wird sich durchsetzen.

Zukunft ist kein Schicksalsschlag,
sondern die Folge
der Entscheidungen,
die wir heute treffen.

Franz Alt, deutscher Journalist und Buchautor,
*17.07.1938 in Bruchsal (Baden-Württemberg), Deutschland

Erneuerbar

Denken in Kreisläufen.
Wer verstanden hat und nicht handelt,
hat nicht verstanden.

Nachhaltig

Das Gleichgewicht erhalten,
mit der Natur kooperieren
statt gegen sie wirtschaften.

Unabhängig

Konsequent weg von Öl, Gas, Kohle und Uran.
Die Sonne und unsere einheimischen Wälder
sind unsere Energielieferanten.

  • Sie möchten Strom oder Wärme vom eigenen Dach nutzen?
  • Sie planen den Ersatz Ihrer alten Heizung?
  • Sie möchten für die nächsten Jahre stabile Energiekosten?
  • Die vivo solar gmbh plant und installiert Ihre Solaranlage und bietet beim Ersatz der alten Heizung gute Lösungen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf für einen individuellen vivo solar check!

Jürg Meier        meier@vivosolar.ch        079 822 30 83

Unsere Leistungen

Wir prüfen die Situation vor Ort und weitere Voraussetzungen. Wir beraten Sie ausführlich, damit Sie Ihre Möglichkeiten für die Nutzung der Solarenergie kennen und die für Sie richtigen Entscheidungen treffen können.

Wir erstellen ein Richtangebot (eventuell Varianten) und klären offene Punkte.

Wir planen Ihr Solarprojekt (Solarwärme, Solarstrom, Heizung).

Wir montieren Photovoltaik-Anlagen (Indach, Aufdach, Fassade) schlüsselfertig, mit oder ohne Batteriespeicher. Für die nötigen Installationen auf der Wechselstromseite arbeiten wir mit erfahrenen Elektroinstallationsunternehmen zusammen.

Wir montieren Solarthermie-Anlagen für Warmwasser/Heizungsunterstützung. Die nötigen Sanitär-/Heizungsarbeiten führt unser Partnerbetrieb aus.

Wir  koordinieren die verschiedenen Arbeiten und nehmen die Anlagen in Betrieb.

Wir unterstützen Sie bei Meldeformular/Baugesuch, Fördergesuchen.

Wir erstellen eine vollständige Anlagendokumentation

vivo solar gmbh ist Ihr erster Ansprechpartner und für Sie da, auch nach der Inbetriebnahme der Anlage.

Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Die Kosten für eine Photovoltaikanlage sind abhängig von den eingesetzten Komponenten und der Bauart (Aufdach, Indach). Die Kosten einer Solarthermie-Anlage hängen stark von der Gebäudesituation, vom bestehenden Heizsystem und dem eventuell bereits vorhandenen Speicher ab. Eine pauschale Preisangabe nützt deshalb wenig. Nach dem Solarcheck bei ihnen erhalten Sie von uns ein Richtangebot mit genauen Preisen.

Wer dennoch vorher Zahlen sehen möchte, informiert sich für eine grobe Berechnung am besten auf der website des Branchenverbandes swissolar:

https://www.swissolar.ch/fuer-bauherren/planungshilfsmittel/solardachrechner/

Die Firma vivo solar gmbh

gegründet 2016



Jürg Meier

Inhaber und Geschäftsführer

Auf vernetztes ökologisches Denken über die einzelnen Gewerke (Elektroinstallation, Heizungsinstallation) hinweg wurde in meiner Ausbildung zum Solarteur am Solarenergiezentrum in Stuttgart im Jahr 2010 grosser Wert gelegt. Es geht um mehr, als einfach darum, Photovoltaikpaneelen aufs Dach zu schrauben oder eine Wärmepumpe in den Keller zu stellen. Energiekonzepte sind gefragt.

Seit 2010 plane und installiere ich Solaranlagen und Heizungen, immer in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Profis der Elektro- und Heizungsinstallation. Die Gründung der eigenen Firma erfolgte im Frühjahr 2016.

Ich tausche mich aus mit Experten und erfahrenen Berufskollegen, bilde mich an Instituten, Hochschulen und bei Lieferanten laufend weiter, um am Ball zu bleiben und Ihnen die optimale Lösung anbieten können.

Für die Montage auf dem Dach kann ich auf ein bewährtes und motiviertes Team zählen, das mich hervorragend unterstützt.

Qualität an erster Stelle - bei Komponenten und Arbeit

Die vivo solar gmbh verwendet nur qualitativ hochwertige Komponenten und arbeitet mit renommierten Herstellern und Lieferanten zusammen. Ebenso versichern wir Ihnen, unsere Arbeiten mit grösster Sorgfalt auszuführen, damit Ihre Freude an der Solaranlage die nächsten 25 Jahre andauert.

Anlagen Beispiele

Gerne nennen wir Ihnen Referenzen. Besuchen Sie unsere Anlagenbetreiber, sprechen Sie mit Ihnen und lassen Sie sich die Anlagen zeigen.

Indach PV
Aufdach PV
Solarthermie-Anlage
kombinierte Anlage

Produkt-Informationen

Ausführliche Produktinfo und weitere technische Details finden Sie immer aktuell auf den Internetseiten der Hersteller und Lieferanten. Natürlich geben wir gerne persönlich Auskunft über die eingesetzten Komponenten.

Hersteller/Lieferanten

Los geht's!

Sie brauchen keine Detailkenntnisse über Solartechnik – wir beraten Sie gerne.

Vielleicht möchten Sie schrittweise vorgehen und Ihr Vorhaben etappieren: Zuerst die Photovoltaikanlage, später den Batteriespeicher, dann vielleicht eine Ladestation für die Elektrofahrzeuge. Die Voraussetzungen sind bei jeder Bauherrschaft unterschiedlich, ebenso verhält es sich mit dem Budget. Deshalb ist es wichtig, dass Sie gut planen und die richtigen Schritte in der richtigen Reihenfolge tun, damit dann alles zusammenpasst. Wir unterstützen Sie gerne dabei!

 

Gratis-Erstberatung bei Ihnen vor Ort

  • Situation aufnehmen
  • Voraussetzungen, Wünsche, Ideen besprechen
  • sinnvolle Möglichkeiten für Ihr Solarprojekt aufzeigen
  • Richtofferte erstellen
 

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail!

Inhaber und Geschäftsleiter: Jürg Meier

vivo solar gmbh
Bolstrasse 9
8239 Dörflingen

So funktioniert Solarenergie

Solarstrom (Photovoltaik, PV)

Die Solarzellen der Module wandeln Sonnenlicht direkt in elektrische Energie um. Es gibt keine Abgase, keinen Lärm, keinen Abfall. Solarleitungen führen von den Modulen auf dem Dach zum Wechselrichter, welcher den Gleichstrom der PV-Anlage in Wechselstrom für den Haushalt umwandelt.

Nicht zeitgleich verbrauchter Solarstrom kann in einer Batterie für den Strombedarf in der Nacht zwischengelagert werden, und bevor der Rest an den Elektrizitätsversorger verkauft wird, kann ein Überschuss auch für die Warmwasserbereitung oder Ladung von Elektrofahrzeugen genutzt werden, was den Eigenverbrauch nochmals steigert.

Grafik: SOLTOP

Solarwärme (Solarthermie)

Sonnenkollektoren sammeln die Wärme der Sonnenstrahlen. Ein Wasser-Glykol-Gemisch zirkuliert in einem geschlossenen Kreislauf durch die Kollektoren und Solarleitungen und gibt die Wärme in den Wasserspeicher ab. Die thermische Solaranlage kann für Brauchwarmwasser – oder wenn sie gross genug ist – zusätzlich für Heizungsunterstützung eingesetzt werden. Solarthermie lässt sich mit allen Zusatzheizungen (Öl, Gas, Holz, Pellets, Wärmepumpe) kombinieren.

Solarstrom

Solarstrom selber produzieren.

Viele Familien nutzen ihr Dach bereits für die Eigenversorgung mit Solarstrom.

Nicht direkt genutzte Erträge können gespeichert werden, sei es durch elektrische Brauchwassererwärmung oder durch den Einsatz einer Batterie für die Nachtstunden. Wer ein Elektroauto fährt, lädt dieses vorzugsweise mit Solarstrom. Nicht selbst verbrauchte oder gespeicherte Solarenergie wird automatisch ins Verteilnetz des Elektrizitätversorgers eingespeist und vergütet. Seit 2018 ist es sogar möglich, Eigenverbrauchsgemeinschaften zu bilden und damit eine Solarstromanlage noch besser zu nutzen.

Wir beraten Sie und zeigen Ihnen gerne auf, welche Möglichkeiten sich Ihnen bieten, den eigenen Solarstrom zu produzieren und zu nutzen. Jede installierte Anlage kann am PC oder auf Ihrem Tablet oder Smartphone bequem überwacht werden, Sie sind jederzeit über Produktion und Verbrauch im Bild. Wir richten dieses Monitoring selbstverständlich mit Ihnen ein.


Eignet sich mein Dach für eine Photovoltaikanlage?
Wie gross soll die Anlage sein?

Wieviel Strom kann ich produzieren und nutzen?

Aufdach oder Indach? 

Mit oder ohne Batteriespeicher?

Gibt es Fördergelder?
 

Wir klären alle Ihre Fragen ausführlich in einem persönlichen Gespräch, denn die Voraussetzungen sind immer unterschiedlich.

Aufdach-Anlage in Brütten ZH
Aufdach

Diese Variante wird zurzeit am häufigsten installiert. Die bestehende Dachhaut wird nicht beeinträchtigt. Wir sind immer bestrebt, ein kompaktes Dachbild zu schaffen und Dachfenster, Kamine und andere Aufbauten möglichst gut in das Gesamtbild zu integrieren.

Flachdach-Anlage in Schaffhausen
Flachdach

Auf dem Flachdach können die Module optimal ausgerichtet werden. Zunehmend beliebt sind Ost-West-Ausrichtungen, dadurch stimmen Ertrag und Bedarf besser überein als bei einer Südausrichtung.

Indach-Anlage in Beringen
Indach

Insbesondere bei Neubauten und bei Dachsanierungen ist diese optisch ansprechende Variante beliebt. Die Module sind Energielieferant und bilden gleichzeitig die Dachhaut. Es muss dabei auf eine gute Hinterlüftung der Module geachtet werden.

Solarwärme

Sonnenwärme nutzen – mit zwei bis drei Kollektoren auf dem Dach oder an der Fassade deckt eine Familie ihren Warmwasserbedarf vom Frühling bis in den Herbst mit der Sonne. Mit etwa sechs Kollektoren reicht es sogar für Heizungsunterstützung. Kombinieren Sie Ihre Solaranlage mit einer Heizung auf der Basis von erneuerbarer Energie – Holz, Pellets, Erd- oder Umgebungswärme – und Ihre Wärmeversorgung ist zukunftstauglich und sauber.

Solarthermische Anlagen arbeiten zuverlässig, sicher und über eine lange Zeit. In Kombination mit einer noch bestehenden Öl- oder Gasheizung kann der Verbrauch von fossilen Energieträgern bedeutend reduziert werden.

Oft bietet es sich an, Solarwärme und Solarstrom auf dem gleichen Dach zu produzieren. Wenn Boiler oder Speicher ersetzt werden müssen, lohnt es sich, die Verwendung von Solarthermie in Betracht zu ziehen. Auch hier gilt: Es gibt nicht die Lösung, die generell für alle stimmt. Wir prüfen ihre ganz persönliche Situation.

Solarthermie
Photovoltaik und Solarthermie kombiniert
PV und Solarthermie kombiniert

Solarwärme oder Solarstrom?

Soll Warmwasser mit einer solarthermischen Anlage oder mit Strom erzeugt werden? Die Meinungen gehen hier selbst unter Experten auseinander. Klar ist, dass eine PV-Anlage im Sommer genug eigenen Strom liefert, um das Brauchwasser zu erwärmen. Die Warmwasserbereitung mit PV-Strom erhöht somit den Eigenverbrauchsanteil ihrer PV-Anlage. Andererseits steht im Winter aber selten Überschuss von der PV-Anlage zur Verfügung und der Strom für eine Wärmepumpe oder für die Brauchwassererwärmung kommt dann heute noch hauptsächlich aus dem Netz.

Eigenverbrauchs-Optimierung

Vor allem im Sommerhalbjahr wird viel mehr Solarstrom auf dem Dach erzeugt, als im Haushalt verbraucht wird. Selbst im Winter steht an sonnigen Tagen zeitweise Überschuss zur Verfügung, der selber genutzt werden kann. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Eigenverbrauchsanteil des Solarstroms zu erhöhen und weniger Strom zu einem tiefen Preis an den Elektrizitätsversorger verkaufen zu müssen. Neben der Batteriespeicherung kann der Anteil, der nicht direkt im Haushalt verbraucht wird, genutzt werden für die Warmwasserbereitung im Boiler oder auch für die Ladung von Elektrofahrzeugen. Intelligente Steuerungen holen dabei das Optimum heraus.

Batteriespeicher

PV-Anlage mit Batteriespeicher, Solarthermie-Anlage und Wärmepumpenheizung, im Zürcher Weinland

Noch besser sieht es aus, wenn im Winter nicht mit Strom geheizt wird. Der Strombedarf ist generell viel geringer, der Eigenversorgungsgrad viel höher.

PV-Anlage mit Batteriespeicher, Gasheizung und Solarthermie, in Schaffhausen

Wärme aus Strom

Überschüssiger – das bedeutet, nicht zeitgleich zur Produktion verbrauchter – Strom aus der PV-Anlage kann aber auch in Wärme umgewandelt werden. Die so gespeicherte Solarenergie steht für den Warmwasserbedarf zur Verfügung.

PV-Anlage mit Batteriespeicher und Fronius Ohmpilot, im Zürcher Weinland

Elektromobilität

Die Elektrofahrzeuge in der Garage werden mit überschüssigem Solarstrom geladen.

PV-Anlage mit smartfox Steuergerät und KEBA-Ladestation, im Zürcher Weinland

Heizen

Pelletsheizung – der ökologische Ersatz für Ihre alte Heizung

Lassen Sie sich ebenfalls begeistern, erfahren Sie alles über Pellets (www.propellets.ch) und den innovativsten Pelletheizungs-Hersteller (www.pelletsheizung.ch). Unser lokaler Pellet-Lieferant bietet hier (www.konradkellerag.ch) ebenfalls eine Fülle von interessanten Informationen über den einheimischen Energieträger.

Pelletheizungen sind technisch ausgereift und komfortabel, eine echte Alternative zu Wärmepumpenheizungen, welche im Winter hauptsächlich mit Netzstrom betrieben werden. Der stabile Preis und die ökologischen Vorteile sind bestechende Argumente für den einheimischen Brennstoff Pellets. Eine Pelletheizung lässt sich ideal mit einer Solarthermie-Anlage kombinieren, welche im Sommerhalbjahr die gesamte Wärme für das Brauchwasser liefert und im Winterhalbjahr zusammen mit der Pelletheizung die Energie für Warmwasser und Heizwärme bereitstellt.

Eine Pelletheizung arbeitet modulierend, das heisst, sie kann die Leistung dem Bedarf anpassen. Dadurch erfolgt die Verbrennung im Gegensatz zu einer Ölheizung, die ständig ein- und ausschalten muss, sehr sauber. Es fällt sehr wenig Asche an, die Aschenschublade muss pro Heizperiode zwei- bis dreimal geleert werden. Die Pellets werden einmal im Jahr angeliefert, in einem Gewebesilo oder in einem Tankraum gelagert und vollautomatisch dem Heizkessel zugeführt. Bequemer geht’s nicht. Pellets sind ein ökologischer, CO2-neutraler, lokal verfügbarer Energieträger. Die Wertschöpfung bleibt hier.

Eine saubere Sache!
Wir zeigen Ihnen gerne Anlagen in Betrieb. Und wenn Sie zusätzlich mit der Pelletheizung auch noch Strom erzeugen wollen: Der nachrüstbare Sterling-Motor macht’s möglich.

Wärmepumpe und solar

Wärmepumpen heizen und nutzen Ressourcen, die vorhanden sind und keinen Schaden an der Umwelt anrichten. Erdwärme beziehungsweise Luftwärme stehen in unerschöpflicher Menge zur Verfügung, da diese ständig regeneriert wird.

Kombinieren Sie Ihre Wärmepumpe mit einer Solarthermie-Anlage, läuft die Wärmepumpe in der Übergangszeit im Frühling und im Herbst weniger lang, was die Wärmepumpe schont.

Die Kombination Wärmepumpe/Photovoltaikanlage ist weit verbreitet und eine sinnvolle Variante, wenn z.B. für eine Pelletheizung mit Pellet-Tank nicht genügend Platz vorhanden ist. Dabei ist zu beachten, dass vor allem während der Heizperiode von November bis Februar wenig PV-Strom für die Heizung zur Verfügung steht und damit vorwiegend Strom aus dem Netz benötigt wird.

Ausblick

Neue Bedeutung kommt dem Solarstrom durch die sogenannte Sektorkopplung zu. Bisher wurden Elektrizität, Wärmeversorgung, Verkehr und Industrie weitgehend unabhängig voneinander betrachtet. Bei der sogenannten Sektorkopplung werden diese Bereiche miteinander vernetzt und als Gesamtsystem betrachtet. Zentral dabei ist die Verbindung dieser Sektoren über Energiespeicher und Energiewandler.

Grafik: www.strom.ch

Energiespeicherung und Umwandlung bekommen zunehmend eine grosse Bedeutung, da tagsüber und vor allem im Sommer viel mehr Solarenergie zur Verfügung steht, als gebraucht wird und sie andererseits nachts und vor allem im Winter fehlt, wenn der Bedarf gross ist, falls mit Strom geheizt wird.

Überschüssiger Solarstrom kann zwar jetzt schon im Sommer gespeichert und im Winter genutzt werden, aber die Kosten dafür sind noch hoch. Technisch steht jedoch der hundertprozentigen Versorgung mit erneuerbaren Energien nichts mehr im Weg.